zurück
05.09.2017
IAA: Volkswagen Nutzfahrzeuge zeigt Amarok Konzept Aventura Exclusive und Sondermodell Dark Label

IAA: Volkswagen Nutzfahrzeuge zeigt Amarok Konzept Aventura Exclusive und Sondermodell Dark Label

Hannover, 5. September 2017 – Volkswagen Nutzfahrzeuge zeigt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt gleich zwei neue Amarok Modelle. Der Premium-Pickup gibt als Studie Amarok Aventura Exclusive in Kurkuma Gelb Metallic einen Ausblick auf die künftige Top-Motorisierung des 3,0l-TDI. Ebenfalls zu sehen ist das neue Sondermodell Dark Label, das bereits ab Frühjahr 2018 erhältlich sein wird.

  • V6-TDI-Studie mit 190 kW
  • Sondermodell Dark Label ab 33.714 EUR netto
  • Motorfamilie mit jeweils 3,0 Liter Hubraum

Die Studie Amarok Aventura Exclusive zeigt, wo künftig beim Pickup von Volkswagen Nutzfahrzeuge die Reise hingeht. Noch mehr PS, bei noch mehr Drehmoment. Das Konzept mit Acht-Gang-Automatik und permanentem Allradantrieb bietet 190 kW/258 PS und legt auch beim Drehmoment nochmals zu. Für ausreichend Schub und Zugkraft ist somit gesorgt. Das in ‚Kurkuma Gelb Metallic‘ lackierte Konzeptfahrzeug mit großzügiger Doppelkabine und klarem Design setzt einige Glanzpunkte, angefangen bei den hochglanzpolierten 19-Zoll Rädern ‚Milford‘. Auch die Seitenschweller, die Stylingbar auf der Cargobox, das Frontschutzgitter, die Außenspiegel oder der hintere Stoßfänger zeigen viel Chrom. Bi-Xenon-Frontscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht unterstützen den sportlichen Auftritt. Zu sehen ist auch das Rollcover-System, eine abschließbare Laderaumabdichtung, die künftig erstmals im Aludesign verfügbar ist. Ebenfalls in Alu-Optik präsentiert sich der Unterfahrschutz. Technische Features wie ParkPilot, Rückfahrkamera und eine mechanische 100-Prozent-Differentialsperre unterstützen den Fahrer im Großstadtdschungel wie im Gelände. 

Im Interieur setzt das Amarok-Konzepts Aventura Exclusive sportliche Akzente mit schwarzem Leder, abgesetzt mit Kurkuma-gelben Kontrastnähten. Auch mit 14-fach verstellbaren und ausgezeichneten ‚ergoComfort‘-Sitzen, dem 3-Speichen-Multifunktions-Lederlenkrad mit Schaltwippen und dem Navigationssystem ‚Discover Media‘ zeigt die Studie Format. Erstmals zur IAA in Frankfurt ist auch der neue, schwarze Dachhimmel im Amarok zu sehen, der optisch sehr gut mit dem titanschwarzen Interieur harmoniert. Die Chrom-Akzente im Exterieur werden im Innenraum aufgegriffen, etwa vom Dekor in Chromoptik.

Das limitierte Sondermodell Amarok Dark Label basiert auf der Ausstattungslinie Amarok Comfortline und zeigt sich in ‚Indiumgrau Matt‘ betont stylisch. Dazu gehören ebenfalls dunkle Anbauten wie schwarze Schweller-Rohre, eine Stylingbar in Mattschwarz, lackierte Chromleisten im Frontschutzgitter und die 18-Zoll-Leichtmetallfelgen ‚Rawson‘ in Anthrazit mit glanzgedrehter Oberfläche. Der Dark Label richtet sich an designorientierte Individualisten, die auch auf die Vorteile eines richtigen Geländewagens nicht verzichten wollen. Mattschwarze Türgriffe und Außenspiegel sowie ein Dark-Label-Logo am unteren Türlauf vervollständigen den stilsicheren Auftritt. Im Inneren setzen der neue schwarze Dachhimmel und die mit dem Dark-Label-Schriftzug bestickten Fußmatten das Design des Sondermodells fort. 

Die V6-Motorisierung für den Amarok Dark Label von Volkswagen Nutzfahrzeuge ist wahlweise als 120 kW TDI mit Sechs-Gang-Handschaltgetriebe und reinem Heckantrieb oder zuschaltbarem Allrad sowie als 150 kW TDI mit Sechs-Gang-Handschaltgetriebe und zuschaltbarem 4MOTION oder mit Acht-Gang-Automatikgetriebe und permanentem Allrad kombinierbar. Erhältlich in Deutschland im Frühjahr 2018 schon ab 33.714 Euro netto. Serienmäßig immer mit BMT, kurz für BlueMotion Technology. Letztere umfasst Start-Stopp, eine energierückführende Rekuperation sowie rollwiderstandsoptimierte Bereifung. Alle Leistungsstufen erfüllen die EU-6-Abgasnorm. 

Mit einer Länge von 5,25 Metern und einer Breite von 2,23 Metern inklusive der Spiegel erfüllt der Amarok alles, was von einem klassischen Pickup erwartet wird. Auf die Ladefläche des viertürigen Amarok mit Doppelkabine geht eine Europalette quer, und – je nach Ausstattungsvariante – sind Nutzlasten von über einer Tonne möglich. Zudem kann der neue Amarok in einigen Varianten bis zu 3,5 Tonnen Anhängelast ziehen. 

Bereit für alles was kommt.

Noch moderner, digitaler, flexibler: Das ist der neue Caddy.

Erfahren Sie mehr über den Caddy 5

Kundenbetreuung CustomizedSolution

Sie erreichen uns von montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr.

*(kostenfrei aus dem dt. Festnetz)

Bringt alles auf die Straße.

Seit über 70 Jahren im Einsatz. Heute leistungsfähiger denn je. Der neue Transporter 6.1 meistert fast jede Herausforderung.

Erfahren Sie mehr über den T6.1

Unsere Partner im Überblick.

Hier finden Sie eine Übersicht aller im UmbauPortal registrierten Partner.